Was ist das Augentraining?

Trainieren Sie Ihre Augenmuskulatur? Es erscheint zwar seltsam, kann Ihnen aber wirklich helfen. Machen Sie einfache Alltags-Augenübungen. Damit können Sie Kurzsichtigkeit verhindern und Ihre Augen entspannen. Sie brauchen nur fünf Minuten Zeit pro Tag, dann werden Sie bereit sein für die Arbeit auf dem Bildschirm. Ich erkläre Ihnen, wie einfach das geht.

Hierzu habe ich ein Augentraining-Ebook geschrieben. Es ist leicht verständlich und dank den vielen Abbildungen kann man die Augenübungen gut nachmachen.

Warum sollte man dieses Augentraining machen?

Augentraining Ebook

Dieses Augentraining-Ebook ist leicht verständlich und dank den vielen Abbildungen kann man die Augenübungen gut nachmachen.

Sie basieren auf den Ansätzen von Dr. Bates. Die sind gut und, wie ich finde, sehr hilfreich.

Trotzdem haben Sie mit diesen Übungen:

  • aktiv etwas gegen Kurzsichtigkeit tun,
  • kein Geld mehr für neue Brillen ausgeben und
  • die Chance haben wieder ohne Brille zu sehen.
Dieses Augentraining-Ebook können Sie für 23 Euro direkt herunterladen.

Sie erhalten das Trainingshandbuch sofort nach der Bezahlung als PDF. Sie brauchen keine zusätzliche Software.


Mit einer Brille oder Linsen wird es NIE eine Verbesserung geben

Eines ist klar. Nur mit einer Brille oder Kontaktlinsen werden Sie zwar besser sehen, aber eine Verbesserung der Kurzsichtigkeit wird es so niemals geben. Sie haben die Wahl - weiter viel Geld in Brillen und Linsen zu investieren - ohne Chance auf Besserung, Sie machen eine teure Laser-OP oder Sie versuchen jetzt selbst mit Hilfe des Augentrainings aktiv für die Verbesserung Ihrer Augen zu tun.


Hintergrundinfos zur Kurzsichtigkeit

Auge mit Kurzsichtigkeit

Kurzsichtigkeit ist ein Problem, das sowohl Kinder als auch Erwachsene betrifft. Sie hat unterschiedlichste Ursachen und kann auf verschiedenen Wegen behandelt werden. In diesem Ratgeber erfahren Sie zuerst, wie der Begriff Kurzsichtigkeit definiert wird, welche Ursachen es gibt, und welche Personen ein Risiko haben, kurzsichtig zu werden.

Danach erkläre ich Ihnen, wie Kurzsichtigkeit behandelt wird. Dabei werden wir als eine der Möglichkeiten auf das Augentraining stoßen. Da sich diese Methode sehr gut eignet, um die Kurzsichtigkeit in den Griff zu bekommen, werden in einem separaten Kapitel zahlreiche Augenübungen vorgestellt, die Sie in Ihren Alltag integrieren sollte

Kurzsichtigkeit bezeichnet eine erworbene oder angeborene Anomalie des Sehvermögens im Auge. Wenn Sie kurzsichtig sind, können Sie in der Regel noch gut in der Nähe sehen, während Objekte in der Ferne verschwommen erscheinen (wenn Sie weitsichtig sind, geschieht genau das Gegenteil). So sieht ein Kurzsichtiger in der Regel nicht schlechter.

Wie funktioniert das Augentraining genau?

Das neue Augen Training kann Ihnen helfen in wenigen Monaten Ihre Kurzsichtigkeit zu verbessern. Sie dürfen nicht erwarten, dass Sie mit den Augenübungen über Nacht die Fehlsichtigkeit heilen können. Aber viele Patienten haben gute Erfahrungen gemacht. Beispielsweise mit dem Augentraining nach der Bates Methode lassen sich in einigen Wochen tatsächlich beachtliche Verbesserungen erzielen.

Die Muskeln im Auge müssen wie alle anderen trainiert werden um Ihre Stärke zu behalten. Dabei gibt es unterschiedliche Ansätze, wie beispielsweise die Bates Methode und alle haben Bestandteile, die erfolgreich sind. Mit unserem Augentraining haben Sie den Vorteil, das beste aus verschiedenen Methoden zu bekommen.

Es gibt Alternativen zum Augentraining, die Sie nachhaltig und dauerhaft von Ihrer Brille oder den Kontaktlinsen befreien können. Z. B. eine Laserbehandlung. In den letzten Jahren hat die Medizin im Bereich des Augenlasers enorme Fortschritte gemacht. Laserbehandlungen sind heute extrem sicher und erfolgreich. Langzeitstudien belegen, dass die Sehkraft nach längerer Zeit gut erhalten bleibt.

Leider ist das Augenlasern aber extrem teuer. Mit 2500 Euro pro Auge müssten Sie schon rechnen. Warum ist das Augenlasern so teuer? Die modernen Laser und die erforderlichen Ausbildungen sind sehr teuer. Sie bedeuten hohe Investitionen für die Augenärzte.

Wenn Sie über eine Lasser-OP nachdenken, würden wir Ihnen ans Herz legen doch einmal das Augentraining für 3 Monate zu probieren. Zahlreiche Teilnehmer verspüren in dieser kurzen Zeit bereits eine starke Verbesserung. Wenn das auch bei Ihnen der Fall ist, können Sie es schaffen, mit dem Augentraining wieder ohne Brille zu sehen. Wenn nicht, können Sie immer noch die Augenlaser-OP wagen. Auf diese 3 Monate kommt es nicht an - oder?

Ein Augentraining ist eine echte Alternative zu einer Laser-OP, wenn Sie bereit sind, es täglich für einige Minuten zu absolvieren, können Sie damit Ihre Kurzsichtigkeit verbessern.

Kurzsichtigkeit Schritt für Schritt verbessern

Bei vielen Patienten verschlechtert sich die Kurzsichtigkeit von Jahr zu Jahr. Haben Sie einmal den Augenarzt oder den Optiker gefragt, warum das so ist? Nun wenn es Gründe gibt, warum wir kurzsichtig werden und diese Ursachen nicht behoben werden, wird sich die Kurzsichtigkeit immer weiter verschlimmern. Der Optiker kann uns dann jedes Jahr eine neue Brille oder neue Kontaktlinsen verkaufen.

Entspannungsübung für die Augen

Um diesen Effekt zu stoppen, müssen wir unsere Augen trainieren. Mit Augengymnastik oder Augenentspannung kann man beginnen. Diese beiden Ansätze bilden den Anfang und die Grundlage. Egal ob Sie eine "normale" Kurzsichtigkeit haben, oder eine Hornhautverkrümmung. Danach gilt es, je nach persönlicher Situation, mit der passenden Übung die Augen zu trainieren. In unserem Buch erklären wir Ihnen, wie das funktioniert.

Einige Übungen können Sie während des Tages immer wieder machen. Eine davon ist das kontinuierliche Entspannen der Augen. Setzen Sie sich dazu gerade auf einen Stuhl - lehnen Sie sich nicht an. Blicken Sie so weit nach oben und blinzeln Sie ein paarmal. Halten Sie den Kopf dabei aber immer gerade - nur die Augen dürfen sich bewegen. Jetzt blicken Sie drei Mal soweit es geht nach links und dann nach rechts. Nun blinzeln Sie noch ein paar Mal. Das ist aber nur eine der zahlreichen Übungen, mit denen Sie erfolgreich etwas gegen Kurzsichtigkeit tun können.

Behandlung mit Augentraining

Trainieren Sie Ihre Augenmuskulatur? Es erscheint zwar seltsam, kann Ihnen aber wirklich helfen. Machen Sie einfache Alltags-Augenübungen. Damit können Sie Kurzsichtigkeit verhindern und Ihre Augen entspannen. Sie brauchen nur fünf Minuten Zeit pro Tag, dann werden Sie bereit  sein für die Arbeit auf dem Bildschirm. Ich erkläre Ihnen, wie einfach das geht. Als Beispiel nenne ich Ihnen die Bates-Methode. Spezialisten empfinden ein regelmäßiges Augentraining als wertvoll. William Bates, ein Ophthalmologe aus New York,  gilt als Erfinder des Augentrainings. Er meint: Fehlsichtigkeit ist die Folge einer Schwäche der Augenmuskulatur durch schlechtes Sehen. Heute leiden über 50 % der Menschen an Ametropie. Daher ist die Thematik Augentraining selbst für Fachärzte eine aktuelle. Laut ihnen kann ein regelmäßiges Augentraining eine Verschlechterung der Sehschärfe verhindern. Was geschieht beim Augentraining mit dem Auge? Sind Sie ein Mensch, der jeden Tag mehrere Stunden auf einem Computerbildschirm unterwegs ist? Dann haben Sie eine besonders einseitige Augenbelastung. Schließlich muss Ihr Auge fast immer das Nahsehen einsetzen. Das Augentraining basiert darauf, dass Ihr Auge keine einseitige Belastung erfährt. Durch Übungen können Sie Ihre Augenmuskulatur stärken, diese an einseitige Überlastung anpassen und die Verschlechterung Ihres Sehvermögens verhindern. Weiter runden Entspannungsübungen das Augenfitnessprogramm ab. Zusätzlich helfen Maßnahmen wie die regelmäßige Belüftung auch beim Vermeiden trockener Raumluft. Bildschirmbrüche und genügend Tageslicht tragen zur Vermeidung einer unnötigen Augenbelastung bei.

Studien der Wissenschaft bezweifeln nach wie vor das Erfolgreichsein des Augentrainings bei Kurzsichtigkeit. Einige von ihnen zeigen aber auch eine Sehkraft-Verbesserung binnen weniger Wochen. Oft hören wir ebenso von der perfekten Heilung der Kurzsichtigkeit. Bedenken Sie, dass Sie über einen längeren Zeitraum ohne Brille nicht so klar sehen können wie mit Brille. Auf kurze Zeit gesehen sollte es jedoch möglich sein, die Leistung zu verbessern.

In einigen Fällen ist das Versagen des Augentrainings auch auf organische Krankheiten wie die Hornhautkrümmung zurückzuführen. Das Augentraining scheint nur dann effektiv zu sein, wenn es täglich und regelmäßig über einen längeren Zeitraum durchgeführt wird. Eine halbe Stunde oder 15 Minuten pro Tag wird zunächst empfohlen. Je besser es wird, desto mehr können Sie die Anzahl reduzieren. Wenn Sie fast am Ziel sind, reicht es zum Beispiel einmal im Monat. Gute Übungen sind zum Beispiel folgende:

- Augenentspannung: Setzen Sie sich hin, aber lehnen Sie sich nicht an. Schauen Sie weit nach oben und blinzeln Sie mehrmals. Ihr Kopf sollte gerade sein. Bewegen Sie nur Ihre Augen. Schauen Sie dreimal so oft nach links, wie Siekönnen, dann nach rechts. Blinzeln Sie öfter.

Eine weitere Idee ist diese: Legen Sie Ihre Hände vorsichtig auf Ihre geschlossenen Augen und ruhen Sie sich zehn Minuten lang aus.

- Konzentration auf Objekte: Setzen Sie sich wieder aufrecht hin, am besten in einem Raum mit vielen Objekten. Beginnen Sie auf der einen Seite und richten Sie Ihre Konzentration auf ein Ding. Wenn Sie jedes Detail untersucht haben, gehen Sie zum nächsten.

- Seh-Tafel: Drucken Sie sie im Internet aus und hängen Sie sie an einen hellen Ort. Dann stellen Sie sie ohne Brille mit einer Entfernung auf, dass Sie die Zeilen ohne großen Aufwand lesen können. Dann entfernen Sie sie immer mehr. Die Augen im Zeitalter der Technik immer wieder entspannen zu lassen, sollte der Schlüssel zu Ihrem besseren Sehen sein.

Die Einseitige Augenbelastung vor dem Bildschirm im Büro nennt man auch Office-Eye-Syndrom.  Dagegen können Sie jeden Tag mit weniger als fünf Minuten Zeitaufwand etwas machen. Eine Trainingseinheit könnte folgendermaßen ausschauen:

Mein Augenarzt sagt, das Augentraining bringt nichts

Viele Augenärzte haben Vorurteile gegen die Bates-Methode und andere Formen der ganzheitlichen Behandlung. Haben Sie Ihren Augenarzt gefragt, ob er tatsächlich Patienten kennt, die es ausprobiert haben und bei denen es wirklich gar nichts gebracht hat? Die meisten Augenärzte und Optiker, die dem Augentraining skeptisch gegenüberstehen, haben es nie selbst gemeinsam mit Patienten ausprobiert.

In den USA sind viele Augenärzte und Optiker schon seit langem davon überzeugt, dass Augenbeschwerden wie Kurzsichtigkeit mit gezielten Augenübungen verhindert und bestehende Augenleiden sogar verbessert werden können. Im deutschsprachigen Raum sind viele eher zurückhalten. Aber die Überzeugung wächst auch bei uns.

Bieten Sie doch an es zu versuchen und von den Erfolgen zu berichten. Es ist niemandem verwehrt, etwas dazuzulernen.

Eine Brille und Kontaktlinsen

Das sind Ihre Vorteile: